Angebote zu "Glaube" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Fröchtling, Drea: Glaube über Grenzen hinweg
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 05.03.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Glaube über Grenzen hinweg, Titelzusatz: Faith across frontiers, Autor: Fröchtling, Drea // Gerloff, Roswith // Triebel, Armin (Hg), Redaktion: Triebel, Armin (Hrsgg., Verlag: Weißensee Verlag // Stein, Detlef, Sprache: Englisch // Deutsch, Schlagworte: Glaube // Gläubigkeit // Interkulturell, Rubrik: Religion // Theologie, Sonstiges, Seiten: 274, Reihe: Perspektivenwechsel Interkulturell (Nr. 6), Gewicht: 400 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Malessa Blume für Zehra - Liebe bis zu den Pfor...
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.02.2019, Einband: Paperback, Titelzusatz: Liebe bis zu den Pforten der Hölle, Autor: Malessa, Andreas, Verlag: Bene!, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Bibel // Christ // Christentum // deutsch-türkische Beziehung // Ehe // Familie // Familienleben // Glaube // Glaubensfragen // Integration // interkulturell // interreligiös // interreligiöser Dialog // Interreligiosität // IS // Islam // IS-Terror // Koran // Kultur // Liebes-Geschichte // Liebesgeschichte // Michael Blume // Migration // Muslimin // muslimischer Glaube // Nadia Murad // Partnerschaft // Romantik // romantische Liebesgeschichte // Toleranz // wahre Geschichte // wahre Liebesgeschichte // Zehra Blume, Produktform: Kartoniert, Umfang: 224 S., Seiten: 224, Format: 1.6 x 21 x 13.5 cm, Gewicht: 300 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Malessa Blume für Zehra - Liebe bis zu den Pfor...
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.02.2019, Einband: Paperback, Titelzusatz: Liebe bis zu den Pforten der Hölle, Autor: Malessa, Andreas, Verlag: Bene!, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Bibel // Christ // Christentum // deutsch-türkische Beziehung // Ehe // Familie // Familienleben // Glaube // Glaubensfragen // Integration // interkulturell // interreligiös // interreligiöser Dialog // Interreligiosität // IS // Islam // IS-Terror // Koran // Kultur // Liebes-Geschichte // Liebesgeschichte // Michael Blume // Migration // Muslimin // muslimischer Glaube // Nadia Murad // Partnerschaft // Romantik // romantische Liebesgeschichte // Toleranz // wahre Geschichte // wahre Liebesgeschichte // Zehra Blume, Produktform: Kartoniert, Umfang: 224 S., Seiten: 224, Format: 1.6 x 21 x 13.5 cm, Gewicht: 299 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Der Puls von Jesus
13,95 € *
ggf. zzgl. Versand

In Epheser 4,1-16 gab Jesus seiner Gemeinde fünf spezifische geistliche Gaben. Diese Gaben sind nicht nur für den Aufbau der Gemeinde wichtig, sondern auch, um in der Welt die ganze Fülle Christi zu demonstrieren. Heutzutage werden jedoch nur zwei davon hauptsächlich verwendet - Hirte und Lehrer.Was würde passieren, wenn wir die fehlenden 60 Prozent - Apostel, Propheten und Evangelisten - aktivieren würden?Nach demselben Prinzip, wie Jesus seine Jünger lehrte, fordert dich dieses Trainingshandbuch heraus, die Theorie in die Praxis umzusetzen. Dein persönlicher Glaube, deine Gemeinde oder deine Organisation wird mit neuem Leben erfüllt, wenn der Puls von Jesus durch unsere Adern fließt.Dieses Buch beschreibt nicht nur, warum der fünffältige Dienst für die Gesundheit und Reife der Gemeinde wichtig ist, es enthält auch zahlreiche praktische Übungen in jedem der fünf Bereiche, wie z.B.:- Wie man einen Dienst aufbaut und multipliziert. - (Apostel)- Wie man ein ermutigendes, stärkendes oder tröstendes Wort weitergibt. - (Prophet)- Wie man geistliche Gespräche führt. - (Evangelist)- Wie man eine Atmosphäre der Gemeinschaft und Fürsorge schafft. - (Hirte)- Wie man die Bibel liest, studiert und andere lehrt. - (Lehrer)Die Übungen in diesem Handbuch sind einfach, reproduzierbar und interkulturell konzipiert und ideal für die Arbeit in Kleingruppen, Jugendgruppen, Missionsteams, Organisationen, Gemeinden, Gemeindegründungen und Bibelschulen.Entdecke den kraftvollen fünffältigen Dienst, den Jesus für die Gemeinde vorgesehen hat, und staune über die Rolle, die du darin spielen wirst.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Multikulturalismus revisited
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Gegen die Provinzen in unseren Köpfen"Selbstverständlich leugne ich nicht die kulturelle Vielfalt und die kulturelle Verwurzelung des Menschen. Nur allzu häufig werden aber Konflikte im Namen von Kultur oder Ethnie geschürt und ich glaube, man kann diese Konflikte entschärfen, indem man sie entkulturalisiert ." (Eduard Kaeser)Multikulturalismus ist heute medial und politisch omnipräsent. Werte-Pluralisten stehen den Bewahrern westlicher Werte gegenüber, die diese vorzugsweise gegen islamische zu verteidigen suchen, Analysen von Konflikten zwischen Kulturen rangieren spätestens seit Huntingtons Clash of Civilisations hoch in der Ökonomie publizistischer Aufmerksamkeit. Doch was ist eigentlich Multikulturalismus? Eduard Kaeser nimmt in seinem Essay den Multikulturalismus noch einmal unter die Lupe und stellt Fragen: Was heißt überhaupt Kultur, wenn heute von Kultur in so unterschiedlichen Bedeutungen gesprochen wird wie der östlichen und westlichen Kultur, der Wissenskultur, der Kultur der Gewalt, aber auch der Kultur von Fanclubs und Gangs? Wo ist der Multikulturalismus zu verorten zwischen Realität und Ideologie? Welche Hindernisse stehen dem friedlichen Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund im Wege und wie können diese überwunden werden? Und ist es in einer Welt mit so unterschiedlichen Traditionen, Sitten und Gebräuchen überhaupt möglich, universelle Werte wie Menschenrechte zu begründen und zu verteidigen?Eduard Kaesers Essay ist ein Plädoyer für eine säkular-liberale Sicht des Menschen und des Staates, mit den Menschenrechten als universalistischem Kern. Kaeser vergisst indes weder die kulturelle Vielfalt der Welt und der modernen westlichen Gesellschaften noch die kulturelle Verwurzelung der Menschen. Der Mensch ist ein lokales Wesen: Das meiste, was wir tun und lassen, ist geprägt von lokaler Sitte. Sie sitzt uns tief unter der Haut. Wenn sich Menschen begegnen, begegnen sich immer auch Sitten und Bräuche, also Normen im weitesten Sinn. Fast alles, was wir tun und lassen, ist durchsetzt von solchen impliziten und expliziten Normen, die dazu neigen, miteinander zu kollidieren. Es ist anspruchsvoll, fremde und zum Teil auch befremdende Sitten, Bräuche und Traditionen wirklich zu verstehen und anzuerkennen. Das ändern auch die makellosesten rationalen Argumente nicht. Der Universalismus beginnt für Kaeser ganz unten, abseits vom Lärm um Leitkultur. Vielleicht ist die Zeit reif, den Versuch einer Neudefinition des Universalismus zu wagen, und zwar nicht von oben, aus der Sicht von allgemeinen, allen einleuchtenden Prinzipien, sondern von unten, aus der alltäglichen Praxis von Menschen in heutigen heterogenen Gesellschaften, von Menschen, die immer schon interkulturell miteinander zu tun haben .

Anbieter: Dodax
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Kaeser, E: Multikulturalismus revisited
23,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Gegen die Provinzen in unseren Köpfen 'Selbstverständlich leugne ich nicht die kulturelle Vielfalt und die kulturelle Verwurzelung des Menschen. Nur allzu häufig werden aber Konflikte im Namen von Kultur oder Ethnie geschürt und ich glaube, man kann diese Konflikte entschärfen, indem man sie ‹entkulturalisiert›.' (Eduard Kaeser) Multikulturalismus ist heute medial und politisch omnipräsent. Werte-Pluralisten stehen den Bewahrern ‹westlicher› Werte gegenüber, die diese vorzugsweise gegen islamische zu verteidigen suchen; Analysen von Konflikten zwischen Kulturen rangieren spätestens seit Huntingtons Clash of Civilisations hoch in der Ökonomie publizistischer Aufmerksamkeit. Doch was ist eigentlich Multikulturalismus? Eduard Kaeser nimmt in seinem Essay den Multikulturalismus noch einmal unter die Lupe und stellt Fragen: Was heisst überhaupt Kultur, wenn heute von Kultur in so unterschiedlichen Bedeutungen gesprochen wird wie der östlichen und westlichen Kultur, der Wissenskultur, der Kultur der Gewalt, aber auch der Kultur von Fanclubs und Gangs? Wo ist der Multikulturalismus zu verorten zwischen Realität und Ideologie? Welche Hindernisse stehen dem friedlichen Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund im Wege und wie können diese überwunden werden? Und ist es in einer Welt mit so unterschiedlichen Traditionen, Sitten und Gebräuchen überhaupt möglich, universelle Werte wie Menschenrechte zu begründen und zu verteidigen? Eduard Kaesers Essay ist ein Plädoyer für eine säkular-liberale Sicht des Menschen und des Staates, mit den Menschenrechten als universalistischem Kern. Kaeser vergisst indes weder die kulturelle Vielfalt der Welt und der modernen westlichen Gesellschaften noch die kulturelle Verwurzelung der Menschen. Der Mensch ist ein lokales Wesen: Das meiste, was wir tun und lassen, ist geprägt von lokaler Sitte. Sie sitzt uns tief unter der Haut. Wenn sich Menschen begegnen, begegnen sich immer auch Sitten und Bräuche, also Normen im weitesten Sinn. Fast alles, was wir tun und lassen, ist durchsetzt von solchen impliziten und expliziten Normen, die dazu neigen, miteinander zu kollidieren. Es ist anspruchsvoll, fremde und zum Teil auch befremdende Sitten, Bräuche und Traditionen wirklich zu verstehen und anzuerkennen. Das ändern auch die makellosesten rationalen Argumente nicht. Der Universalismus beginnt für Kaeser ganz unten, abseits vom Lärm um Leitkultur. Vielleicht ist die Zeit reif, den Versuch einer Neudefinition des Universalismus zu wagen, und zwar nicht von oben, aus der Sicht von allgemeinen, allen einleuchtenden Prinzipien, sondern von unten, aus der alltäglichen Praxis von Menschen in heutigen heterogenen Gesellschaften, von Menschen, die immer schon interkulturell miteinander ‹zu tun haben›.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Spezifika des Dolmetschens in der Psychiatrie
14,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Sozialwissenschaften allgemein, Note: 1,3, Hochschule München (Angewandte Sozialwissenschaften), Veranstaltung: Ethnopsychiatrie, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Mein Patient spricht kaum deutsch, kennst Du jemanden, der russisch/persisch/italienisch spricht?' 'Ich glaube, Frau X aus der Verwaltung/der Kantine/vom Reinigungsdienst könnte vielleicht übersetzen.' Solche oder ähnliche Anfragen gab es vermutlich schon in jeder (sozial-) psychiatrischen Einrichtung. Demnach geht es beim Dolmetschen rein um die sprachlichen Verständigungsprobleme, die von jedem, der einigermassen beider Sprachen mächtig ist, gelöst werden könnten. Doch ist es so einfach? Wer psychisch erkrankt ist, muss sich, um Hilfe zu erhalten, verständlich machen können in dem, was ihm fehlt, was er an Hilfe braucht. Eine gelingende Verständigung zwischen Patient und Behandler ist eine der wichtigsten Grundlagen für eine erfolgreiche Behandlung und somit die Besserung oder Heilung der Erkrankung. Eine gelingende Verständigung wiederum basiert auf einer gemeinsamen Sprache und auf der Berücksichtigung unterschiedlicher Kulturen. Auch, wenn Patient und Behandler unterschiedlichen kulturellen Hintergrundes über eine gemeinsame Sprache kommunizieren können, werden u.U. beide die Grenzen der puren verbalen Kommunikation erleben müssen, da gerade beim Verständnis von und beim Umgang mit Krankheit und Gesundheit Kultur eine grosse Rolle spielt. Aus diesem Grund reicht es nicht aus, einem psychisch erkrankten Menschen mit Migrationshintergrund und dessen Behandler einen Übersetzer zur Seite zu stellen, sondern es bedarf einer Fachkraft, die sowohl über Sprach- als auch Kulturkenntnisse und optimaler weise auch psychiatrische Fachkenntnisse und Wissen über Versorgungsangebote verfügt. Für diese speziell geschulten Dolmetscher hat sich der Begriff 'interkulturelle Dolmetscher' oder 'interkulturell Übersetzende' etabliert. In vorliegender Arbeit werde ich mich mit dem Thema 'Spezifika des Dolmetschens in der Psychiatrie' befassen. Zunächst werde ich darauf eingehen, woraus sich die Notwendigkeit des Einsatzes spezieller Dolmetscher im psychiatrischen Bereich ergibt. Im Folgenden erläutere ich die speziellen Anforderungen an Dolmetscher, die in der Psychiatrie tätig sind, und an Behandler im psychiatrischen Bereich, die mit interkulturellen Dolmetschern kooperieren. Im dritten Teil meiner Arbeit werfe ich einen Blick auf die bestehenden Umsetzungsprobleme beim Einsatz von Dolmetschern in der Psychiatrie.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Spezifika des Dolmetschens in der Psychiatrie
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Sozialwissenschaften allgemein, Note: 1,3, Hochschule München (Angewandte Sozialwissenschaften), Veranstaltung: Ethnopsychiatrie, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Mein Patient spricht kaum deutsch, kennst Du jemanden, der russisch/persisch/italienisch spricht?' 'Ich glaube, Frau X aus der Verwaltung/der Kantine/vom Reinigungsdienst könnte vielleicht übersetzen.' Solche oder ähnliche Anfragen gab es vermutlich schon in jeder (sozial-) psychiatrischen Einrichtung. Demnach geht es beim Dolmetschen rein um die sprachlichen Verständigungsprobleme, die von jedem, der einigermaßen beider Sprachen mächtig ist, gelöst werden könnten. Doch ist es so einfach? Wer psychisch erkrankt ist, muss sich, um Hilfe zu erhalten, verständlich machen können in dem, was ihm fehlt, was er an Hilfe braucht. Eine gelingende Verständigung zwischen Patient und Behandler ist eine der wichtigsten Grundlagen für eine erfolgreiche Behandlung und somit die Besserung oder Heilung der Erkrankung. Eine gelingende Verständigung wiederum basiert auf einer gemeinsamen Sprache und auf der Berücksichtigung unterschiedlicher Kulturen. Auch, wenn Patient und Behandler unterschiedlichen kulturellen Hintergrundes über eine gemeinsame Sprache kommunizieren können, werden u.U. beide die Grenzen der puren verbalen Kommunikation erleben müssen, da gerade beim Verständnis von und beim Umgang mit Krankheit und Gesundheit Kultur eine große Rolle spielt. Aus diesem Grund reicht es nicht aus, einem psychisch erkrankten Menschen mit Migrationshintergrund und dessen Behandler einen Übersetzer zur Seite zu stellen, sondern es bedarf einer Fachkraft, die sowohl über Sprach- als auch Kulturkenntnisse und optimaler weise auch psychiatrische Fachkenntnisse und Wissen über Versorgungsangebote verfügt. Für diese speziell geschulten Dolmetscher hat sich der Begriff 'interkulturelle Dolmetscher' oder 'interkulturell Übersetzende' etabliert. In vorliegender Arbeit werde ich mich mit dem Thema 'Spezifika des Dolmetschens in der Psychiatrie' befassen. Zunächst werde ich darauf eingehen, woraus sich die Notwendigkeit des Einsatzes spezieller Dolmetscher im psychiatrischen Bereich ergibt. Im Folgenden erläutere ich die speziellen Anforderungen an Dolmetscher, die in der Psychiatrie tätig sind, und an Behandler im psychiatrischen Bereich, die mit interkulturellen Dolmetschern kooperieren. Im dritten Teil meiner Arbeit werfe ich einen Blick auf die bestehenden Umsetzungsprobleme beim Einsatz von Dolmetschern in der Psychiatrie.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot