Angebote zu "Heilige" (14 Treffer)

Kategorien

Shops

Das Heilige interkulturell
52,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Kategorie des Heiligen schließt - im Anschluss an Rudolf Otto - sowohl faszinierende als auch erschreckende Seiten des Numinosen ein. Mit der überraschenden Wiederkehr der Religionen ins private und öffentliche Leben, die sich vielfach in Konflikten ereignet und zunehmend durch religiös motivierte Gewalt Bahn bricht, wird es immer wichtiger, sich dem Heiligen in den Religionen neu zu widmen. Der vorliegende Band diskutiert diese Kategorie deshalb in phänomenologischer und interkultureller Perspektive und zeigt auf, wie sie in religionswissenschaftlichen, theologischen und philosophischen Kontexten anschlussfähig an aktuelle gesellschaftliche Debatten ist. Mit Beiträgen von Roderich Barth, Gertrude Deninger-Polzer, Johann Figl, Adelheid Herrmann-Pfandt, Manfred Hutter, Hans Kessler, Markus Luber, Jürgen Mohn, Thomas M. Schmidt, Perry Schmidt-Leukel, Michael Stausberg, Bernd Trocholepczy, Udo Tworuschka, Hans Waldenfels, Edmund Weber, Knut Wenzel, Hamid Reza Yousefi

Anbieter: Dodax
Stand: 21.01.2020
Zum Angebot
Weltreligionen Klasse 1/2
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Informationen zur Titelgruppe: Dieser interkulturell ausgerichtete Band lädt zum gemeinsamen Theologisieren ein. Er motiviert, sich mit Ursprung und Glaubenspraxis der christlichen, jüdischen und islamischen Religion auseinanderzusetzen. Besonders spannend ist das Kinderbuch über Jerusalem - die Stadt, in der diese drei Religionen ihre Wurzeln haben. Informationen zur Reihe: Kinder stellen häufig grundlegende religiöse Fragen: Wo wohnt Gott? Warum gibt es so viele Religionen? Wie haben Heilige gelebt? Themenbände Religion Grundschulegreift diese und andere Fragen gezielt auf: Die Bände präsentieren kurze Sachtexte und Geschichten zu ausgewählten religiösen Themen mit interkulturellem Anspruch, ein speziell zum Thema passendes Kinderbuch, Spiele und Stille-Übungen. Zudem stellen die Hefte jeweils eine besonders kindgemäße Methode des Theologisierens vor, wie "Vom Glauben erzählen". Erwartungshorizonte und eine Überprüfung des Gelernten werden knapp und präzise umrissen. Mit Arbeitsblättern in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zur Differenzierung und mit Seiten zum Weiterdenken. Auch für den Einsatz im Ethikunterricht geeignet.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 21.01.2020
Zum Angebot
Weltreligionen Klasse 1/2
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Informationen zur Titelgruppe: Dieser interkulturell ausgerichtete Band lädt zum gemeinsamen Theologisieren ein. Er motiviert, sich mit Ursprung und Glaubenspraxis der christlichen, jüdischen und islamischen Religion auseinanderzusetzen. Besonders spannend ist das Kinderbuch über Jerusalem - die Stadt, in der diese drei Religionen ihre Wurzeln haben. Informationen zur Reihe: Kinder stellen häufig grundlegende religiöse Fragen: Wo wohnt Gott? Warum gibt es so viele Religionen? Wie haben Heilige gelebt? Themenbände Religion Grundschulegreift diese und andere Fragen gezielt auf: Die Bände präsentieren kurze Sachtexte und Geschichten zu ausgewählten religiösen Themen mit interkulturellem Anspruch, ein speziell zum Thema passendes Kinderbuch, Spiele und Stille-Übungen. Zudem stellen die Hefte jeweils eine besonders kindgemäße Methode des Theologisierens vor, wie "Vom Glauben erzählen". Erwartungshorizonte und eine Überprüfung des Gelernten werden knapp und präzise umrissen. Mit Arbeitsblättern in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zur Differenzierung und mit Seiten zum Weiterdenken. Auch für den Einsatz im Ethikunterricht geeignet.

Anbieter: Dodax
Stand: 21.01.2020
Zum Angebot
Das Heilige interkulturell
52,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Heilige interkulturell ab 52 € als gebundene Ausgabe: Perspektiven in religionswissenschaftlichen theologischen und philosophischen Kontexten. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Theologie,

Anbieter: hugendubel
Stand: 21.01.2020
Zum Angebot
Diversity Management
58,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Diversity ist kein Sozialthema, sondern ein geschäftsorientiertes Prinzip", sagt Elisabeth Girg von der Deutschen Bank. "Wir wollen schlichtweg die besten Mitarbeiter am Markt - ohne Rücksicht auf äußere Faktoren." Dies widerspricht einigen sozialromantischen Ansätzen, die die Diversity Management Themenstellung zeitweise und bei verschiedenen Gelegenheiten umranken. Es jubeln die Personaler wieder über ein US-trendiges Thema (getreu dem Motto: "Management by the last book read"), an dem die Englischkenntnisse wieder erneuert werden können, dessen Relevanz in Europa, mehr noch in Deutschland bei weitem noch nicht erkannt wurde. Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten jubeln, meistens jedenfalls, obwohl die wahre Absicht (noch) nicht begriffen wurde. Diversity wird zum Zauberwort, und weil dies so ist, lässt man immer das dazugehörige Wort "Management" gleich ganz weg. Die Gewerkschaften wittern argwöhnisch ein Thema, welches direkt in ihre Belange und damit Geltungsbereiche und Sehnsüchte zielt und den Anschein erweckt, als wäre die Personalvertretung eines Unternehmens nicht mehr nötig, weil die ökonomischen, vor allem aber die demografischen Zwänge dies inzwischen den Unternehmen selbst in die Hand und in den Fokus geben. Die Unternehmen sind die Interessenvertreter der Angestellten? Dies mag teils heiter anmuten, spricht aber der Realität aus der Seele: Denn es herrscht Mangel und Überfluss gleichermaßen: Mangel an Spezialisten und Arbeitskräften, die mehrsprachig, multitaskingfähig wie Frauen, interkulturell wie Daniel Cohn Bendit, dabei beharrlich wie Mahatma (indisch für: der Heilige) Gandhi und "metrosexuell" wie David Beckham sind und gleichzeitig ein Überfluss an solchen, die all dies nicht sind. Schätzungsweise betrifft dies 99 % der Bürger eines jeden Landes. Ein Beispiel in der Personalauswahl zeigte: Es wurden auf Stellenanzeigen hin an österreichische Firmen gleichwertige Bewerbungen verschickt, die sich ausschließlich im Hinblick auf das Geschlecht der fiktiven Bewerber und die Geschlechtsrollenorientierung der sich bewerbenden Frauen unterschieden. Die - unterschiedliche - Anzahl von Einladungen zu Vorstellungsgesprächen zeigt, dass "traditionelle Geschlechternormen" für die Chancen auf dem Arbeitsmarkt noch immer bedeutsam sind.Und bei all dem stellt sich die Frage, wie unterschiedlich darf, kann, soll und muss eine Belegschaft sein? Wie viel Unterschiedlichkeit verkraftet ein Unternehmen? Wie viel Unterschiedlichkeit verkraftet die Belegschaft, verkraftet eine Abteilung oder ein Team von 10 Mitarbeitern? Wie viel Unterschiedlichkeit verkraftet die Gesellschaft? Und vor allem: Wie viel Unterschiedlichkeit braucht ein Unternehmen um langfristig zu überleben? Diese Studie soll einen Beitrag leisten, die Notwendigkeit der Einführung von Diversity Management mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Sie will einen Beitrag zur Vergleichbarkeit von Unternehmen leisten, um die Fortschritte bei der Einführung des Diversity Management, aber auch die Probleme und Fallstricke zu benennen. Sie soll einige Lösungsansätze für Problemstellungen bei der Einführung des Diversity Management aufzeigen und sich gleichzeitig aber sehr kritisch mit der bisherigen Rolle und dem Status Quo des Diversity Management auseinandersetzen.

Anbieter: Dodax
Stand: 21.01.2020
Zum Angebot
Diversity Management
58,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Diversity ist kein Sozialthema, sondern ein geschäftsorientiertes Prinzip", sagt Elisabeth Girg von der Deutschen Bank. "Wir wollen schlichtweg die besten Mitarbeiter am Markt - ohne Rücksicht auf äußere Faktoren." Dies widerspricht einigen sozialromantischen Ansätzen, die die Diversity Management Themenstellung zeitweise und bei verschiedenen Gelegenheiten umranken. Es jubeln die Personaler wieder über ein US-trendiges Thema (getreu dem Motto: "Management by the last book read"), an dem die Englischkenntnisse wieder erneuert werden können, dessen Relevanz in Europa, mehr noch in Deutschland bei weitem noch nicht erkannt wurde. Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten jubeln, meistens jedenfalls, obwohl die wahre Absicht (noch) nicht begriffen wurde. Diversity wird zum Zauberwort, und weil dies so ist, lässt man immer das dazugehörige Wort "Management" gleich ganz weg. Die Gewerkschaften wittern argwöhnisch ein Thema, welches direkt in ihre Belange und damit Geltungsbereiche und Sehnsüchte zielt und den Anschein erweckt, als wäre die Personalvertretung eines Unternehmens nicht mehr nötig, weil die ökonomischen, vor allem aber die demografischen Zwänge dies inzwischen den Unternehmen selbst in die Hand und in den Fokus geben. Die Unternehmen sind die Interessenvertreter der Angestellten? Dies mag teils heiter anmuten, spricht aber der Realität aus der Seele: Denn es herrscht Mangel und Überfluss gleichermaßen: Mangel an Spezialisten und Arbeitskräften, die mehrsprachig, multitaskingfähig wie Frauen, interkulturell wie Daniel Cohn Bendit, dabei beharrlich wie Mahatma (indisch für: der Heilige) Gandhi und "metrosexuell" wie David Beckham sind und gleichzeitig ein Überfluss an solchen, die all dies nicht sind. Schätzungsweise betrifft dies 99 % der Bürger eines jeden Landes. Ein Beispiel in der Personalauswahl zeigte: Es wurden auf Stellenanzeigen hin an österreichische Firmen gleichwertige Bewerbungen verschickt, die sich ausschließlich im Hinblick auf das Geschlecht der fiktiven Bewerber und die Geschlechtsrollenorientierung der sich bewerbenden Frauen unterschieden. Die - unterschiedliche - Anzahl von Einladungen zu Vorstellungsgesprächen zeigt, dass "traditionelle Geschlechternormen" für die Chancen auf dem Arbeitsmarkt noch immer bedeutsam sind.Und bei all dem stellt sich die Frage, wie unterschiedlich darf, kann, soll und muss eine Belegschaft sein? Wie viel Unterschiedlichkeit verkraftet ein Unternehmen? Wie viel Unterschiedlichkeit verkraftet die Belegschaft, verkraftet eine Abteilung oder ein Team von 10 Mitarbeitern? Wie viel Unterschiedlichkeit verkraftet die Gesellschaft? Und vor allem: Wie viel Unterschiedlichkeit braucht ein Unternehmen um langfristig zu überleben? Diese Studie soll einen Beitrag leisten, die Notwendigkeit der Einführung von Diversity Management mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Sie will einen Beitrag zur Vergleichbarkeit von Unternehmen leisten, um die Fortschritte bei der Einführung des Diversity Management, aber auch die Probleme und Fallstricke zu benennen. Sie soll einige Lösungsansätze für Problemstellungen bei der Einführung des Diversity Management aufzeigen und sich gleichzeitig aber sehr kritisch mit der bisherigen Rolle und dem Status Quo des Diversity Management auseinandersetzen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 21.01.2020
Zum Angebot
Das Heilige interkulturell
52,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Kategorie des Heiligen schließt - im Anschluss an Rudolf Otto - sowohl faszinierende als auch erschreckende Seiten des Numinosen ein. Mit der überraschenden Wiederkehr der Religionen ins private und öffentliche Leben, die sich vielfach in Konflikten ereignet und zunehmend durch religiös motivierte Gewalt Bahn bricht, wird es immer wichtiger, sich dem Heiligen in den Religionen neu zu widmen. Der vorliegende Band diskutiert diese Kategorie deshalb in phänomenologischer und interkultureller Perspektive und zeigt auf, wie sie in religionswissenschaftlichen, theologischen und philosophischen Kontexten anschlussfähig an aktuelle gesellschaftliche Debatten ist. Mit Beiträgen von Roderich Barth, Gertrude Deninger-Polzer, Johann Figl, Adelheid Herrmann-Pfandt, Manfred Hutter, Hans Kessler, Markus Luber, Jürgen Mohn, Thomas M. Schmidt, Perry Schmidt-Leukel, Michael Stausberg, Bernd Trocholepczy, Udo Tworuschka, Hans Waldenfels, Edmund Weber, Knut Wenzel, Hamid Reza Yousefi

Anbieter: buecher
Stand: 21.01.2020
Zum Angebot
Das Heilige interkulturell
53,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Kategorie des Heiligen schließt - im Anschluss an Rudolf Otto - sowohl faszinierende als auch erschreckende Seiten des Numinosen ein. Mit der überraschenden Wiederkehr der Religionen ins private und öffentliche Leben, die sich vielfach in Konflikten ereignet und zunehmend durch religiös motivierte Gewalt Bahn bricht, wird es immer wichtiger, sich dem Heiligen in den Religionen neu zu widmen. Der vorliegende Band diskutiert diese Kategorie deshalb in phänomenologischer und interkultureller Perspektive und zeigt auf, wie sie in religionswissenschaftlichen, theologischen und philosophischen Kontexten anschlussfähig an aktuelle gesellschaftliche Debatten ist. Mit Beiträgen von Roderich Barth, Gertrude Deninger-Polzer, Johann Figl, Adelheid Herrmann-Pfandt, Manfred Hutter, Hans Kessler, Markus Luber, Jürgen Mohn, Thomas M. Schmidt, Perry Schmidt-Leukel, Michael Stausberg, Bernd Trocholepczy, Udo Tworuschka, Hans Waldenfels, Edmund Weber, Knut Wenzel, Hamid Reza Yousefi

Anbieter: buecher
Stand: 21.01.2020
Zum Angebot
Klasse 1/2 - Weltreligionen
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Informationen zur Titelgruppe: Dieser interkulturell ausgerichtete Band lädt zum gemeinsamen Theologisieren ein. Er motiviert, sich mit Ursprung und Glaubenspraxis der christlichen, jüdischen und islamischen Religion auseinanderzusetzen. Besonders spannend ist das Kinderbuch über Jerusalem - die Stadt, in der diese drei Religionen ihre Wurzeln haben.Informationen zur Reihe: Kinder stellen häufig grundlegende religiöse Fragen: Wo wohnt Gott? Warum gibt es so viele Religionen? Wie haben Heilige gelebt? Themenbände Religion Grundschulegreift diese und andere Fragen gezielt auf: Die Bände präsentieren kurze Sachtexte und Geschichten zu ausgewählten religiösen Themen mit interkulturellem Anspruch, ein speziell zum Thema passendes Kinderbuch, Spiele und Stille-Übungen. Zudem stellen die Hefte jeweils eine besonders kindgemäße Methode des Theologisierens vor, wie "Vom Glauben erzählen". Erwartungshorizonte und eine Überprüfung des Gelernten werden knapp und präzise umrissen. MitArbeitsblättern in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zur Differenzierung und mit Seiten zum Weiterdenken. Auch für den Einsatz im Ethikunterricht geeignet.

Anbieter: buecher
Stand: 21.01.2020
Zum Angebot